Suche

Suche

Kontakt

Tel.: 09561 18841
Fax: 09561 28639
ct-info@coburger-turnerschaft.de

 

CT-Gaststätte:

 

Tel.: 09561/7958199

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
.

8-Bezirke Turnier, Bayerische Meisterschaften im Jugend Handball

8 Bezirke Turnier, Bayersiche Meisterschaften im Handball der Auswahlmannschaften männlich Jahrgang 96 und weiblich Jahrgang 97

Bayerische Meisterschaften der Auswahlmannschaften der männl. und weibl. Jugend – 14. & 15.04.2012

Es war gegen 19 Uhr am Sonntag Abend als die Verantwortlichen der Coburger Turnerschaft das erste Mal durchschnaufen konnten. Gerade war das diesjährige 8-Bezirke-Turnier und damit das größte Handballjugendereignis in Bayern, überaus spannend zu Ende gegangen. Zwei Tage lang traten die stärksten Handballer der Jahrgänge 1996 (männlichen) und 1997 (weiblich) aus ganz Bayern für ihren Handballbezirk um die Bayerische Meisterschaft gegeneinander an. Gesucht wurden neben dem Bayerischen Meister der Bezirke auch der beste Spieler, Torhüter und Toschütze des jeweiligen Geschlechts.

Dass es ein nahezu perfektes Turnier war, zeigten auch die vielen positiven Stimmen der Teilnehmer und der Funktionäre des Bayerischen Handballverbandes, der auch Veranstalter dieses Sichtungsturnieres war. Offiziell bewarb sich die Coburger Turnerschaft Ende des letzten Jahres um die Ausrichtung dieser Veranstaltung. Doch bevor es zu einer Zusage kam mussten in Coburg zunächst die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. So genügte es nicht mit der HUK Coburg Arena und der nahe gelegenen BGS Halle beste Voraussetzungen für die Spiele zu haben. Es mussten noch Übernachtungs - und Verpflegungsmöglichkeiten sowie der Transport für ca. 290 Personen organisiert werden. So viele Sportler inkl. Betreuer und Funktionäre weilten nämlich am vergangenen Wochenende in Coburg. Viele Entscheidungsträger und verantwortliche Stellen mussten koordiniert werden und dementsprechend auch ihre Zustimmung zur Veranstaltung geben. Dank der Unterstützung des Sportamtes der Stadt Coburg und der Gemeinde Ahorn, sowie des Handballbezirkes Oberfranken, welcher auch die Schiedsrichter und Zeitnehmer stellte, gelang es dann doch noch, nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten, die nötigen Rahmenbedingungen für das Turnier zu schaffen.

Bereits am Freitag Abend vor dem Turnier wurden die Hallen vorbereitet und auch die ersten Gäste aus Alt – und Oberbayern wurden begrüßt und zu ihren Übernachtungsquartier begleitet. Am Samstag morgen trafen dann die übrigen Mannschaften ein und nach einer Begrüßung durch den Schirmherren und Präsidenten der Coburger Turnerschaft Dr. Hans Michelbach begannen auch schon die ersten Spiele.
Bei den Jungs eröffneten sozusagen die Hausherren aus Oberfranken das Turnier in der HUK Coburg Arena gegen Unterfranken. Nachdem die Oberfranken verletzungsbedingt auf Ihren Kreisläufer und Abwehrorganisator Timm Munzert verzichten mussten. Zeigte es sich schnell, dass der spätere späterer Finalteilnehmer, an diesem Tag zu stark für Oberfranken war. Und so wurde dieses Spiel deutlich mit 13:22 verloren. Leider zeigte es sich auch über den Verlauf des Turniers, dass im Oberfränkischen Team nicht genügend Konstanz vorhanden ist. Zwar wäre bei  den Niederlagen gegen den späteren Drittplatzierten Schwaben 19:21 und Altbayern17:19 mehr drinnen gewesen. Doch diese Leistung konnten die  Oberfranken in den Platzierungsspielen gegen Alpenvorland (11:16) und Mittelfranken (13:18) nicht mehr abrufen.

Laut Trainer Robert Göpfert und Betreuer Volkmar Richter zeigte es sich hier doch als großes Manko, dass außer David Schreibelmayer, welcher am Sonntag zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, Alex Söllner (beide HaSpo Bayreuth) und Valentin Höll (HSC 2000 Coburg), die auf sich aufmerksam machen konnten, die übrigen Spieler in Ihren Heimvereinen nur auf Bezirksebene spielten.

Somit beendeten die „Gastgeber“ das Turnier auf dem 8. Platz.

Besser machten es die Mädchen aus Oberfranken. Zwar musste das erste Spiel gegen Schwaben mit 11:17 abgegeben werden, das nachfolgende Spiel gegen Unterfranken wurde dafür deutlich mit 18:10 gewonnen. Leider erwiesen sich im letzten Vorrundenspiel die Mädels aus Oberbayern jedoch als zu stark und so wurde dieses Spiel mit 14:21 verloren.

 


Die Vorrunde endete am Samstag Abend. Im Anschluß gab es entweder die Möglichkeit dem Bezirksoberligaspiel des TV Neuses gegen die SG Bad Rodach /Großwalbur zuzuschauen oder dem musikalischen Liveauftritt zweier Nachwuchstalente (Bene& Noah) zu folgen.

Am Sonntag Morgen war dann früh aufstehen angesagt. Bereits um 08.30 Uhr wurden die ersten Spiele wieder angepfiffen. Zunächst wurden die Teilnehmer der Spiele um Platz 5 bis 8 in Überkreuzsspielen 3. gegen 4. ermittelt. Spannend machten es hier die oberfränkischen Mädchen da Sie erst im 7-Meterwerfen mit 14:12 gegen das Alpenvorland verloren, sich aber im Spiel um Platz sieben gegen Unterfranken mit 16:14 durchsetzen konnten. Somit wurde das Turnier dann mit dem 7. Platz beendet. Betreut wurde die Auswahlmannschaften der Mädchen von Thomas Lehmann und Heeike Kerling. Im Gegensatz zu den Jungs bei denen nur David Schreibelmeier (HaSpo Bayreuth) die direkte Nominierung in den BHV Kader schaffte, wurden bei den Mädchen Kira Knauer (JSG Rödental / Neustadt), Nina Gruber (HSG Fichelgebirge), Ann –Kathrin Müller (TV Markleugast) Jane Folwarnczyk (ASV Pegnitz) nominiert.

Die Finalspiele und die Spiele um Platz 3 wurden auch bei der weiblichen Jugend dann in der HUK Coburg Arena ausgetragen. So dass alle beteiligten Mannschaften gemeinsam in der Halle ein großes Handballfest feierten. Das Finalspiel der Mädchen konnte spannender nicht gestaltete werden, denn auch hier fiel die Entscheidung im 7-Meterwerfen, welches am Ende das Alpenvorland mit 17:14 gegen Ostbayern für sich entscheiden konnte.

Bei den Jungs wurde das Team aus Ostbayern seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte die Auswahlmannschaft aus Unterfranken mit 14:13.

Der erfolgreichste Bezirk dieses Turniers war mit einem zweiten Platz bei den Mädchen und einem ersten Platz bei den Jungen, sowie vielen weitern persönlichen Auszeichnungen, Ostbayern. Alle Besucher in der Halle konnten sich vom tollen Niveau der Nachwuchshandballer überzeugen und bekamen zwei Tage lang schnellen, spannenden und interessanten Handball auf höchsten Niveau geboten.

Es folgte die Siegerehrung, bei der der Ausrichter die Coburger Turnerschaft seitens des BHV noch einmal nachhaltig für die perfekte Organisation des Turniers gelobt wurde.

Die anschließende Preisverleihung und Übergabe der Wanderpokale, dem Erich-Bilek-Pokal bei den Mädchen  und dem Karl-Heinz-Buchberger-Pokal bei den Jungen, erfolgte durch den jeweiligen Namensgeber, welche es sich nehmen ließen persönlich anwesend zu sein.

Im Anschluß wurden noch folgende Spieler und Spielerinnen ausgezeichnet:

Beste Torhüterin          Lisa Ribnitzky (Alpenvorland)
Bester Torhüter            Sebastian Peschko (Ostbayern)

 

Beste Spielerin Sarah Irmler (Schwaben)

Bester Spieler              David Schreibelmayer   

Torschützenkönigin      Mariella Betuccini (Ostbayern)
Torschützenkönig         Nicolai Jensen (Schwaben)


Das Allstar Team der männlichen Jugend setzt sich wie folgt zusammen:

TW: Sebastian Peschko (Ostbayern)

LA: Yannik Funk (Alpenvorland)

RL: Jamie Wagenbrenner (Unterfranken)

RM: Nicolai Jensen (Schwaben)

RR: Dominik Hofmann (Oberbayern)

RA: Florian Schneider (Unterfranken)

KR: Marvin Hoppe (Ostbayern)

Das Allstar Team der weiblichen Jugend setzt sich wie folgt zusammen:

 

TW: Lisa Ribnitzky (Alpenvorland)

LA: Mia Zschocke (Unterfranken)

RL: Sarah Irmler (Schwaben)

RM: Julia Sikman (Oberbayern)

RR: Franzi Peter (Ostbayern)

RA: Jana Schöffmann (Oberbayern)

KR: Marli Ullrich (Alpenvorland)


Damit ging ein tolles Sportereignis in Coburg zu Ende in dem sich sowohl die Sportstadt Coburg als auch die Coburger Turnerschaft als tolle Gastgeber präsentierten. (sth)

 



.